Fach Chemie

Auch wenn sich viele Leute darüber keine Gedanken machen: Ohne Chemie würde heute gar nichts mehr gehen. Aber wieso ist Chemie die große Unbekannte für viele?
Chemie sorgt dafür, dass wir Wärme und Strom haben, dass wir Produkte und Kleidung kau-fen können und dass wir überall und jederzeit auf Telekommunikation, Medien und Musik zugreifen können. Viele der Veränderungen, die wir in der Natur um uns herum beobachten, gehen letztendlich auf chemische Reaktionen zurück, sei es die Blattfärbung im Herbst oder die Herstellung von Farbstoffen.
In der gymnasialen Oberstufe verfolgt der Chemieunterricht folgende Ziele. Die Vermittlung und Vertiefung von chemischen Kenntnissen erfolgt im Einklang mit den fünf Basiskonzep-ten:

  • Stoff-Teilchen-Konzept
  • Struktur-Eigenschafts-Konzept
  • Donator-Akzeptor-Konzept
  • Energie-Konzept
  • Gleichgewichts-Konzept.

Sowie die Förderung von experimentellen Fähigkeiten und das Heranführen junger Erwach-sener an die Chemie und deren Bedeutung für die Gesellschaft.
In der Einführungsphase wird das Fach Chemie mit 2 Stunden pro Woche unterrichtet, in denen unter anderem die Themen Redoxchemie, Protolysereaktion und die Einführung in die Chemie der Kohlenwasserstoffe behandelt werden.
In der Qualifikationsphase können die Schüler zwischen Grund- (drei Wochenstunden) und Leistungskurs (fünf Wochenstunden) wählen.
In diesen wird die Chemie der Kohlenwasserstoffatome vertieft und durch weiter stoffgruppen erweitert, außerdem werden Naturstoffe und deren Syntheseverfahren sowie das chemische Gleichgewicht in Bezug auf die Protolysereaktionen behandelt. 
Außerdem werden die fachlichen sowie die überfachlichen Kompetenzen durch den Besuch außerschulischer Lernorte, wie z. B. dem Merck TU Darmstadt Juniorlabor, gefördert.