Fach Physik

Unser aller Alltag wird weitestgehend durch Technik und insbesondere durch die neuen Kommunikationstechnologien bestimmt. Zudem ist Technologieentwicklung nicht nur eine wesentliche Grundlage unseres Wohlstandes, sondern unser „Exportschlager“ schlechthin – und beruht ganz wesentlich auf physikalischer Forschung!
Mit dem Physikunterricht der gymnasialen Oberstufe sollten uns zwei Dinge gelingen:

  • die Vermittlung der physikalischen Kenntnisse, die ein Verständnis neuer Technologien und deren Bewertung in einer demokratischen Gesellschaft ermöglichen und
  • die Begeisterung junger Menschen für naturwissenschaftliche und technologische Forschung und eine diesbezügliche Ausbildung.

Dementsprechend gehört Unterricht im Fach Physik in der Einführungsphase mit  2 Wochenstunden verbindlich zum Stundenplan der Schülerinnen und Schüler, die dieses Fach dann in der Qualifikationsphase als Leistungskurs (mit 5 Wochenstunden) wählen oder einen Grundkurs (mit 3 Wochenstunden) belegen können.
In der Einführungsphase sollen die Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe I im Teilgebiet Mechanik sowie grundlegende physikalische Verfahren (u.a. Modellierung und Mathematisierung) vertieft und erweitert werden, wobei ein wesentlicher Schwerpunkt in der Kompensation unterschiedlicher Vorkenntnisse gesehen werden muss.
In der Qualifikationsphase führen die Kurse „Elektrische und magnetische Felder“, „Schwingungen und Wellen“ und „Quantenphysik“ ausgehend von den Grundlagen des Elektromagnetismus kontinuierlich in die Physik des 20. Jahrhunderts.
In allen Kursen aber steht das Experiment im Mittelpunkt des Physikunterrichts, wobei neben der sprachlich angemessenen Beschreibung physikalischer Phänomene und Prozesse auch deren mathematische Darstellung zunehmend an Bedeutung gewinnt.
Neben einer umfangreichen Gerätesammlung stehen Fachräume mit einer modernen  IT-Ausstattung zur Verfügung, in denen auch Schülerübungen durchgeführt und  zeitgemäß ausgewertet werden können.
Zudem gibt es zahlreiche schulexterne Lernorte, z.B. das „Saturday Morning Physics“ an der TU in Darmstadt, Schülerpraktika an der „GSI“ und auch Exkursionen zu Kraftwerken, zur „Experimenta“ nach Frankfurt oder ins „Deutsche Museum“ nach München, die sich großer Beliebtheit erfreuen!