Berichte aus der Schule

Weihnachtskonzert 2012

Sitzkissenkonzert an der Bachgauschule

Inzwischen hat das neue Jahr begonnen, und die Weihnachtsferien sind vorbei. Die Schulgemeinde der Bachgauschule wird sich jedoch gerne an den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien erinnern.


„Ob das gut gehen wird?“, das fragten sich viele Lehrkräfte im Vorfeld des Weihnachtskonzertes. Denn zum ersten Mal sollte das Konzert in der Aula der Bachgauschule stattfinden. Seit dem Jahr 2000 gibt es dieses Konzert am Ende eines Jahres an der Bachgauschule und erstmals nach der Renovierung der Evangelischen Kirche konnte es nicht dort durchgeführt werden. Aber 350 Schü-lerinnen und Schüler, dazu noch Lehrkräfte und weitere Gäste auf engem Raum, nur mit Sitzkis-sen? Konnte das funktionieren?
Dazu kamen noch Bedenken wegen des nüchternen Raumes, der sonst überwiegend für Sport-veranstaltungen genutzt wird. Aber das Dekoteam um die Schulsekretärin Gisela Richter hatte hier ganze Arbeit geleistet: Weihnachtsbaum, Kerzen und Wandschmuck gaben der Aula ein stim-mungsvolles Ambiente. So machte es allen Anwesenden viel Freude, den musikalischen Beiträgen zu lauschen.
Es zeigte sich, dass Kleine wirklich Großes leisten können. Dabei darf die Bezeichnung „Kleine“ natürlich nicht wörtlich genommen werden. Die stellvertretende Schulleiterin, Gitta Nübel-Weber, meinte es eher liebevoll, als sie in ihrer Ansprache die durch G8 durchschnittlich jüngeren Schüler so bezeichnete. Am Beispiel der Biene Maja und des Kleinen Hobbit zeigte sie dem gespannt lau-schenden Publikum, zu welchen großen Taten Kleine fähig sind. Und sie wünschte sich von den Schülerinnen und Schülern, dass auch sie immer den Mit haben, ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

„Seit Beginn des Schuljahres hat der Chor für diesen Auftritt geübt“, so kündigten die beiden Moderatorinnen Marie-Louisa Reckleben und Michelle Rausch den Profilchor der Einführungsphase an. Die Leitung des Chores hatte der Musiklehrer Matthias Herr, der auch für das gesamte Konzert verantwortlich war. Durch die Bereitschaft von Schülerinnen und Schülern, ihr musikalisches Können zu zeigen, konnte Herr ein beachtenswertes Programm zusammenstellen.
Juliana Salgado Lemos, Angelina Quinn, Alisha Grunze sowie Vanessa Schwickart sangen sich in die Herzen der Zuhörer. Dabei wurde Juliana von David Lenk am Klavier begleitet. Als Solisten traten Daniel Roth (Gitarre) und Kristina Krämer (Klavier) und Johanna Stemmer (Violoncello) auf. Vielseitig als Solisten und als Begleitung ihrer Mitschülerinnen zeigten sich Sarah Schobert und Susanne Hock (Klavier, Geige, Gitarre). Mit lautem Applaus und zustimmenden Rufen wurden die verschiedenen Beiträge vom Publikum honoriert. Auch zum Mitsingen konnten die Anwesenden von Angelina, Alisha und Vanessa animiert werden.
Am Ende eines Jahres stehen oftmals Rückblicke. Mit dem Weggang des Schulleitungsteams hatte das Jahr 2012 für die Bachgauschule ein wichtiges Ereignis zu verzeichnen. Zwar konnte noch kein neuer Schulleiter sein Amt antreten, aber die Stelle der stellvertretenden Schulleiterin wurde mit Gitta Nübel-Weber besetzt. Für ihre unauffällige, aber erfolgreiche Arbeit dankte ihr Stefan Schüttler als Vorsitzender des Personalrates. Dank ging auch an Schülerinnen und Schüler, die mindestens drei Mal das Angebot von BGS-Kulturleben wahrgenommen hatten. Sie erhielten von der Lehrerin Astrid Sehnert-Lokay den begehrten, biologisch abbaubaren BGS-Kugelschreiber. Sie verband mit der Ehrung den Wunsch, dass noch mehr Schüler an diesem freiwilligen Angebot der Bachgauschule teilnehmen werden.
Nach 90 Minuten war die Konzertpremiere in der Aula beendet. Die Schülerinnen und Schüler packten ihre Sitzkissen ein und verabschiedeten sich in die verdienten Ferien. Im Lehrerkollegium hatten sich die anfänglichen Bedenken aufgelöst. Mehr als 350 Personen hatten in der Aula der Bachgauschule ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert erlebt. Und dabei hatten Kleine wirklich Großes geleistet.
GO